Bei der OB-Wahl ein klares Signal gegen Fluglärm und Schadstoffe setzen: Am 25.02.2018 Janine Wissler wählen!

Knut Dörfel                                                                                                  14.02.2018

Klingenberger Str. 10
60599 Frankfurt
knut.doerfel@gmail.com

Bei der OB-Wahl ein klares Signal gegen Fluglärm und Schadstoffe setzen: Am 25.02.2018 Janine Wissler wählen!

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, liebe Nachbarinnen und Nachbarn, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

natürlich ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass auch künftig nicht die CDU als Flughafenausbaupartei Nr. 1 die Oberbürgermeisterin stellt.
Aber genauso wichtig ist es, im ersten Wahlgang am 25.02.2018 das richtige politische Signal zu setzen: 

Wir bleiben unseren Forderungen treu und fordern Nachtflugverbot von 22 – 6 Uhr, Reduzierung und Deckelung der Flugbewegungen und die Schließung der neuen Landebahn, die niemals hätte gebaut werden dürfen! 

Nur die Stimmen für Janine Wissler im 1. Wahlgang am 25.02.2018 sind ein klares Zeichen:

„Die wirtschaftliche Stärke des Flughafens mit der Reduzierung von Fluglärm in Einklang bringen“ ist uns nicht genug! 

Eine Stabsstelle Fluglärmschutz ist gut – aber nicht genug! Wir brauchen nicht nur eine Stabsstelle und das Bekenntnis von 2016 „Es muss leiser werden am Flughafen!“ – wir brauchen erkennbare politische Schritte jetzt und eine Flughafenpolitik, die jetzt ernst macht mit dem Ziel „Menschen vor Profite!“ 

Fluglärm entschlossen bekämpfen WahlplakatDie Stimmen für Janine Wissler im 1. Wahlgang sind zuallererst eine klare Absage an die CDU-Kandidatin und werden wirksam dazu beitragen, dass es keine absolute Mehrheit für eine CDU-Nachfolgerin von Petra Roth geben wird.

Nur die Stimmen für Janine Wissler im 1. Wahlgang werden aber als Signal aus dem Frankfurter Süden verstanden werden, dass es für uns in unserem Protest gegen Fluglärm und Schadstoffe und gegen die Ausweitung des Luftverkehrs KEINEN KOMPROMISS und KEINE MEDIATION gibt!

Nur die Stimmen für Janine Wissler im 1. Wahlgang zeigen unmissverständlich, dass wir mit der aktuellen Flughafenpolitik der Stadt Frankfurt nicht zufrieden sein können!

Im zweiten Wahlgang werden wir dann alle Gelegenheit haben, wie bei der letzten OB-Wahl 2012 endgültig zu verhindern, dass die CDU wieder das Stadtoberhaupt stellt!
Wir im Frankfurter Süden haben wesentlich zum unrühmlichen Abgang von Petra Roth, der brutalstmöglichen Flughafenausbaupolitikerin Frankfurts und zur Niederlage ihres Kronprinzen Boris Rhein beigetragen.

Wir werden weiter dafür kämpfen müssen, dass die Flughafenpartei CDU auch in den kommenden Jahren nicht die OB oder den OB  stellt.

Wir müssen aber genauso deutlich zeigen, dass eine Politik der Versöhnung und Vermittlung der wirtschaftlichen Interessen des Flughafens NICHT unsere Zustimmung findet – und dass wir auf wirksame Massnahmen zum Schutz aller Menschen unter den Flugrouten fordern – und zwar nicht irgendwann in der Zukunft oder am Sankt-Nimmerleins-Tag!

Darum sind die Forderungen des Bündnisses der Bürgerinitiativen legitim und in vollem Umfang zu unterstützen und aufrecht zu erhalten: 

Nachtflugverbot von 22.00 bis 06.00 Uhr – Begrenzung der Flugbewegungen auf höchstens 380.000 – Schließung der neuen Landebahn!

Janine Wissler hat sich wie keine andere mit ihrer politischen Arbeit für diese Ziele eingesetzt, sie ist im Landtag unermüdlich für unsere Forderungen eingetreten. Sie hat es verdient, dass ihr politischer Kampf gegen den Flughafenausbau am 25.02.2018 Anerkennung findet.

Und für uns ist es ein zentrales polititisches Interesse, zu zeigen, dass wir keine Kompromisspolitik wollen. Wir brauchen mehr! Wir brauchen wirksamen Schutz vor Fluglärm und Schadstoffen. Wir geben keine Ruhe, bis wir unsere Ruhe wiederhaben!

Bei der OB-Wahl ein klares Signal gegen Fluglärm und Schadstoffe setzen: Am 25.02.2018 Janine Wissler wählen!

Sollten die Wahlergebnisse  in unserer Region keine deutliche Sprache sprechen, werden die Politikerinnen und Politiker das als Beweis ansehen, dass der Flughafenausbau, der Lärm und die Gesundheitsbedrohungen für uns von geringer Bedeutung und nicht wahlentscheidend waren.
Sie werden zu ihrem politischen Tagesgeschäft übergehen und unsere Probleme und Forderungen als letztlich bedeutungslos abtun.

Unser Protest muss eine Zukunft haben. Das Wahlergebnis im Frankfurter Süden muss ein unübersehbares Zeichen setzen. Darum setze ich mich dafür ein, dass möglichst viele Menschen im Frankfurter Süden am 25.02. bei der OB-Wahl für Janine Wissler stimmen.

unterschrift knut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s